Berichte

GSV Eintracht Baunatal mJC1 Turnierbericht Rosier Sauerland Cup 2024

Vom 5.1.-7.1.2024 nahmen wir am Rosier Sauerland Cup Turnier für C-Junioren teil. Und die Eintracht mittendrin im Who is Who der deutschen Elite Teams des 2009er Jahrgangs. Unter anderem Füchse Berlin, MT Melsungen,

Vom 5.1.-7.1.2024 nahmen wir am Rosier Sauerland Cup Turnier für C-Junioren teil. Und die Eintracht mittendrin im Who is Who der deutschen Elite Teams des 2009er Jahrgangs.

Unter anderem Füchse Berlin, MT Melsungen, Empor Rostock, HC Erlangen, THW Kiel, Balingen/ Weilstetten, Bayer Dormagen, Tusem Essen, VfL Gummersbach, um nur einige namhafte Teams  zu nennen.

Wir übernachteten in einem Klassenzimmer der Gesamtschule Menden. Betreut wurden die Jungs vor Ort durch Benjamin Allert, Albert Messer und Leon Füssling.

Das perfekt organisierte Turnier durch die SG Sauerland Wölfe Menden war ein gelungener Jahresauftakt in ein hoffentlich sportlich erfolgreiches 2024.

Die Eintracht möchte sich an dieser Stelle nochmal für die Einladung und die tolle Organisation bedanken.

Wir starteten in Gruppe 1 in der Kreissporthalle Menden gegen die Mannschaften des Gastgebers, den SG Menden Sauerland Wölfen, TSV Hannover Burgdorf,

SC Magdeburg, HLZ Friesenheim/Hochdorf und des späteren Turniersiegers, der Bonner JSG.

Im ersten Spiel gegen den Gastgeber Menden waren technische Fehler und Umstellung auf Harz ausschlaggebende Punkte, wobei die verdiente Niederlage gegen ein gleichwertiges Team mit 10:21 etwas zu hoch ausfiel.

Leider sind wir als Hessische Mannschaft im Nachteil, weil das Handballspielen mit Harz in den anderen Bundesländern Normalität ist. Wir trainierten lediglich 2 Stunden unter der Woche zur Vorbereitung auf das Turnier mit Harz.

Kein geringerer als die Nachwuchs-Mannschaft des Deutschen Meisters und amtierenden Champions League Siegers SC Magdeburg war unser Gegner im zweiten Samstagsspiel. Wir verloren mit 11:28 und man merkte unseren Jungs den gehörigen Respekt an. 

Das dritte und letzte Spiel am Samstag gegen die Mannschaft des HLZ Friesenheim-Hochdorf verloren wir 23:12.

Am Sonntagmorgen im vierten Gruppenspiel gegen die Bonner JSG, den späteren Turniersieger, konnten unsere Jungs nichts entgegensetzen und wir verloren 9:25. Doch im 5. und letzten Spiel in dem Turnier zeigten wir endlich, dass wir nicht den Fair-Play Preis gewinnen wollten. Wir wissen, was wir können und wollten es auch zeigen. Und gegen den TSV Hannover-Burgdorf gewannen wir durch eine starke Anfangsphase verdient mit 17:16. Die gesamte Mannschaft und  das Trainergespann Toni Seiler und Tim Freitag wurden endlich belohnt.

Fazit:

-Eine tolle Erfahrung und Erkenntnis, was es braucht, um auf höchstem Level zu spielen.
-Handball ist und bleibt ein Teamsport.
-Wir mussten feststellen, dass auf diesem Niveau jede Unachtsamkeit bzw. Unkonzentriertheit sofort mit einem Gegentor bestraft wurde.
-Taktisch und technisch muss und sollte sich jeder einzelne Spieler weiterentwickeln.
-Schade, dass das Thema Harz im Hessischen Handballverband unterschiedlich bewertet wird.
-Unser Trainerteam Toni Seiler und Tim Freitag konnten viele Erkenntnisse ziehen.

Es spielten: Tor: Till Becker, Felix Häussler, Tobias Dumke. Feldspieler: Linus Schaub, David Hartleif, Nils Dietrich, Ruben Kontze, Tom Schmidt, Theo Allert, Lennart Messer, Noah Stockfisch, Anton Seiler, Julius Wurmbach

Zurück